Excel in 10 Schritten - Kalkulieren leicht gemacht (Version 2010)

Entdecken Sie Excel 2010 für sich! Dieses Dossier bietet Ihnen eine schnelle Übersicht über Microsoft Excel 2010, zeigt Ihnen die wichtigsten Neuerungen auf und erklärt Schritt für Schritt deren Anwendung. So gelingt Ihnen der Ein- und Umstieg auf die neue Version schnell und einfach.

Hinweis: Das Business Dossier «Excel in 10 Schritten» gibt es auch in gedruckter Form

Excel in 10 Schritten — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage ABC-Analyse

Um knappe Ressourcen optimal zu nutzen, müssen Prioritäten gesetzt werden. Hierbei ist die ABC-Analyse als ebenso einfaches wie informatives Instrument das geeignete Hilfsmittel. Der Einsatz der ABC-Analyse wird Ihnen hier anhand einer Anwendung im Vertriebsbereich gezeigt.

ABC-Analyse — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Ablauf der strategischen Marketingplanung

Die strategische Marketingplanung sollte immer systematisch durchgeführt werden, um zu den für das Unternehmen besten Ergebnissen zu kommen. Der Ausgangspunkt ist dabei immer eine intensive Analyse der Umfeld- und Unternehmensgegebenheiten. Nehmen Sie gerade diese Analyseaufgabe sehr ernst, denn nur dann können Sie zu guten und sinnvollen Strategien kommen. Durch die Beantwortung der Fragen bzw. Formulierung der Inhalte werden Sie durch die einzelnen Schritte der strategischen Planung geführt.

strategische Marketingplanung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Absatzkredite kalkulieren und vergleichen

Preispolitische Massnahmen haben in der Regel direkte Auswirkungen auf die Umsatz- und Absatzsituation eines Unternehmens. Neben der Rabattpolitik sowie den Lieferungs- und Zahlungsbedingungen, gehört die Absatzkreditpolitik zu den preispolitischen Massnahmen, die Unternehmen ergreifen können. Mit Hilfe dieser Excel-Vorlage ermitteln Sie aus fünf Absatzkrediten, die Sie Ihren Kunden anbieten können, die für Ihr Unternehmen rentabelste Variante.

Absatzkredite — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Absatzmengenplanung

Eine wirkungsvolle Marktbearbeitung setzt durchdachte Entscheidungen und gut vorbereitete Massnahmen voraus. Sinn und Zweck der Absatzplanung ist es, eben diese beiden Voraussetzungen zu schaffen und neben den Absatzmassnahmen und Vertriebskosten die Absatzziele zu definieren. Dabei spielen die voraussichtlichen Absatzmengen eine wichtige Rolle. Ausgangspunkt für eine realistische Absatzmengenplanung  ist das künftige Absatzpotential des Firmenmarktes, die Marktposition des Unternehmens und die Mittel, die dem Betrieb zur Verfügung stehen.

Absatzmengenplanung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Altersleistungen berechnen

Werden Sie öfter von Mitarbeitenden gefragt, wie die Leistungssituation im Bereich der beruflichen Vorsorge aussieht? Mit dieser Excel-Vorlage, die auf den entsprechenden gesetzlichen Sätzen aufbaut, berechnen Sie die Leistungen im Handumdrehen.

Altersleistungen berechnen — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Analyse ausstehende Forderungen

Diese Excel-Vorlage unterstützt Sie bei zwei Auswertungen:

  • Nutzen Sie dieses Tool, um herauszufinden, nach wie viel Tagen Ihre Kunden zahlen und analysieren Sie so Ihren Kundenstamm.
  • Prüfen Sie, wie lange Ihre Güter auf Lager liegen und wie hoch der durchschnittliche Lagerbestand ist.

Analyse ausstehende Forderungen — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Analyse Zusatzauftrag

Wenn die Produktionskapazität nicht voll ausgeschöpft ist, können unter Umständen zusätzlich einmalige Sonderaufträge erfüllt werden. Die Rentabilität des Zusatzauftrages hängt vom offerierten Verkaufspreis des Produktes und von den zusätzlichen Kosten der Produktion ab.

Um einen Entscheid bezüglich der Annahme oder Ablehnung des Auftrages fällen zu können, muss eine Erfolgsrechnung mit und ohne zusätzlichen Auftrag erstellt werden. Das Modell berücksichtigt Kapazitätsgrenzen und berechnet auch die Preisuntergrenze für die jeweilige Datenkonstellation.

Analyse Zusatzauftrag — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Arbeitslosentaggeld berechnen

Gerade während der Kündigungsfrist gilt es die Mitarbeitenden gut zu betreuen und zu beraten. Dann möchten auch viele Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen wissen, wie ihre Leistungssituation bei Arbeitslosigkeit aussieht. Mit dieser Excel-Vorlage berechnen Sie dies ganz einfach und sehr schnell.

ALV Taggeld Berechnung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Auftragskontrolle

Bei einer Vielzahl neuer Aufträge geht schnell die Übersicht verloren. Welcher Auftrag ist noch unbearbeitet, welche Aufträge sind demnächst fällig? Mit dieser Excel-Vorlage Auftragskontrolle können Sie alle noch auszuführenden Aufträge im Auge behalten und dazu noch den Status der Erledigung erfassen. Mit der Zusammenfassung sehen Sie auf einen Blick, wie viele Aufträge insgesamt aufgelaufen sind und zu wie viel Prozent diese bereits bearbeitet wurden.

Auftragskontrolle — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Barwertrechner

Mit dieser Excel-Vorlage können Sie den Barwert bei unregelmässigen zukünftigen Zahlungen ermitteln. Sie geben zunächst den Zinssatz für die Ermittlung des Abzinsungsfaktors ein. Danach geben Sie die Einnahmen und Ausgaben ein.

Barwertrechner — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Bestellstatistik Online-Marketing-Aktionen

Schon Henry Ford wusste, dass er die Hälfte seines Marketing-Budgets umsonst ausgab. Leider wusste er nicht, welche Hälfte unnötig war. Da sich Online-Marketing-Aktionen in der Regel sehr gut messen lassen, können Sie anhand verschiedener Messverfahren feststellen, welche Online-Werbeaktionen erfolgreich waren und welche nicht und eine detaillierte Werbeerfolgskontrolle durchführen. Die Bestellstatistik hilft Ihnen die Zahlen zu vergleichen und in Relation zu den Kosten zu setzen. So erhalten Sie wertvolle Hinweise auf den Erfolg Ihrer Online-Marketing-Aktivitäten.

Bestellstatistik Online-Marketing-Aktionen — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Bewertung von Konkurrenzprodukten

Um marktgerechte absatzpolitische Entscheidungen treffen zu können, ist es erforderlich, dass Sie die Wettbewerbsverhältnisse detailliert analysieren. Im Rahmen dieses Wettbewerbvergleichs können Sie Produkte derselben Warenart betrachten und bewerten. Eine wichtige Aufgabe bei der Bewertung von Konkurrenzprodukten besteht darin zu klären, in welchen Kriterien die Konkurrenz dem eigenen Unternehmen überlegen ist.

Konkurrenzprodukte bewerten — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Bewertung von Wachstumsprojekten

Unternehmenswachstum kostet Geld und will finanziert sein. Die Tatsache, dass viele Unternehmen zu Beginn eines Aufschwungs Insolvenz beantragen müssen, also dann, wenn Wachstum «unvermeidlich» wird, zeigt, dass Wachstum häufig nicht ausreichend geplant wird, dass die Kosten und Realisierungsfristen unterschätzt und die Finanzierung bei Zeiten vernachlässigt werden. Investitionen in Anlagen, Kosten mit Investitionscharakter, erhöhte Bestände und die Abdeckung von operativen Anfangsverlusten führen zu einem zusätzlichem Kapitalbedarf, der heute - ohne Sicherheiten von aussen - nur sehr schwierig durch Bankkredit finanziert werden kann. Mit diesem Tool können Sie den nötigen Kapitalbedarf planen.

Bewertung von Wachstumsprojekten — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Budgetrechner mit Planungssimulation

Der Umgang mit Planungsdaten will gelernt sein. Vielen Führungskräften fehlt hier die Erfahrung und damit die Sicherheit. Ein Planungswerkzeug, das eine einfache Simulation verschiedener Ergebnisse in Abhängigkeit von verschiedenen Ausgangsdaten erlaubt, ist den Planungsverantwortlichen eine wertvolle Hilfe. Dieser Budgetrechner ist ein einfaches Beispiel für eine solche Anwendung.

Budgetrechner mit Planungssimulation — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Controlling Direktmarketing-Aktionen

Je detaillierter die Planung war, desto detaillierter muss auch die Kontrolle sein. Beides verursacht Kosten. Doch  gerade im Direktmarketing-Bereich führt dies zu positiven Ergebnissen, da der verantwortliche Mitarbeiter durch  die Planung der Ergebnisse gezwungen wird, sich mit den Möglichkeiten der Direktwerbung zu befassen. Durch klare Ziele können Kosten gespart, Ergebnisse erhöht und damit leichter die Wirtschaftlichkeit nachgewiesen werden.

Controlling Direktmarketing-Aktionen — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Deckungsbeitragsanalyse von Produkten

Ob die Zahlen «stimmen», dafür interessieren sich in einem Unternehmen nicht nur Geschäftsleitung und Controller - auch Produktmanager müssen wissen, ob erbrachte Leistungen und die dafür aufgewendeten Kosten in einem gesunden Verhältnis stehen. Das heisst nichts anderes, als dass die Artikel, um die man sich den ganzen Tag kümmert, rentabel sein sollen. Ob dies so ist, zeigt der «Artikel-Deckungsbeitrag» - eine klare Entscheidungshilfe, mit der immer mehr Unternehmen arbeiten.  Mit Hilfe dieser Excel-Vorlage können Sie eine mehrstufige Artikel-Deckungsbeitragsrechnung durchführen.

Deckungsbeitragsanalyse von Produkten — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Finanzanalyse

Diese Excel-Vorlage für eine Finanzanalyse enthält zwei Anwendungen. Zum einen ist dies der Quicktest sowie die Break-even-Analyse.

Finanzanalyse — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage für eine Marketing Balanced Scorecard

Das Konzept der Balanced Scorecard strebt an, Strategien in greifbare Massnahmen und Ziele umzusetzen und somit ein Planungs- und Steuerungsinstrument für die Praxis zu liefern. Als Mittler zwischen Strategien und Zielen werden Indikatoren bzw. Kennzahlen ausgewählt und für diese Ziele vorgegeben sowie ein Zielsystem schriftlich festgehalten.

Marketing Balanced Scorecard — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage für eine rollierende Finanzplanung inklusive Datenbeispiel

Im Gegensatz zu konventionellen Planungsansätzen wird bei einer rollierenden Planung in regelmässigen Abständen innerhalb der eigentlichen Planungsperiode überprüft, ob und welche wichtigen Parameter sich verändert haben. Diese werden dann an die neue Situation angepasst und die Planung dementsprechend verändert. Diese Überprüfungen tragen dazu bei, dass stets eine nach den neuesten Erkenntnissen erstellte Planung vorliegt. Gleichzeitig wird die Planung um den bereits abgelaufenen Zeitraum in die Zukunft fortgeschrieben. Ein Excel-Datenbeispiel und eine Checkliste sind in diesem Download ebenfalls integriert.

Rollierende Finanzplanung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage für Zielformulierungen im Marketing

Zielformulierungen dienen dazu, Entscheidungen und Massnahmen der täglichen Arbeit in eine gewünschte Richtung zu leiten. Ohne formulierte Ziele ist weder eine sinnvolle Massnahmenplanung noch eine Kontrolle der Arbeitsergebnisse möglich. Zielformulierungen helfen Ihnen in der Praxis jedoch nur, wenn sie operational, zeitlich eingegrenzt und realistisch sind.

Zielformulierung im Marketing — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Gewinnplanung

Mit Hilfe der Gewinnplanung können Sie Ihren voraussichtlichen Gewinn auf der Basis von Vergangenheitswerten von Mengen, Preisen und Kosten für das kommende Geschäftsjahr berechnen. Mittels der Trendberechnung können Sie prognostizieren, wie die Planung für kommende Perioden aussehen kann. Berücksichtigt werden in dieser Excel-Vorlage bis zu drei Produktgruppen.

Gewinnplanung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Handelskalkulation

Der Druck auf den Einzelhändler steigt ständig: Der Kunde betritt mit starkem Preisbewusstsein seinen Laden. Bei seiner Warenbeschaffung wird ihm andererseits oft genug ein Preis vorgegeben, wenn er bestimmte Waren möchte. Der Verhandlungsspielraum ist gerade für ihn als «kleiner Händler» meist gering. Was kann er also tun, um sich nicht immer anderen anzupassen, und um eigene Freiräume zu nutzen? Er wird natürlich durch noch besseren Service und durch noch stärkere Kundenorientierung versuchen die Kundenbindung zu verstärken. Aber er wird auch durch bessere Kalkulation versuchen die Rendite seines Unternehmens sicher zu stellen.

Handelskalkulation — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Investitionsrechnungsverfahren

Investitionen haben einen direkten und grossen Einfluss auf den Unternehmenserfolg. Sie sind meistens langfristig ausgerichtet, führen zu hohen Auszahlungen mit entsprechender Kapitalbindung und binden während ihrer Laufzeit in erheblichem Masse Mittel. Ein wesentliches Merkmal von Investitionsentscheidungen ist, dass sie unter Unsicherheit getroffen werden müssen. Der Kostenrechnung kommt die Aufgabe zu, derartige Entscheidungen mit Hilfe unterschiedlicher Investitionsrechnungsverfahren sorgfältig und unter Berücksichtigung verschiedener Alternativen vorzubereiten sowie anschliessend der Geschäftsleitung auf Basis der Berechnungen eine konkrete Handlungsempfehlung auszusprechen. Mit Hilfe von unterschiedlichen Verfahren der Investitionsrechnung können Sie feststellen, ob sich ein Investitionsvorhaben für Sie und Ihr Unternehmen überhaupt rechnet. Auch ein Vergleich von zwei oder mehr Alternativen ist möglich.

Investitionsrechnungsverfahren — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Kalkulation von Eigenerzeugnissen

Kalkulieren bedeutet, Preise zu ermitteln. Diese Praxislösung setzt eine Kalkulation für eigene Erzeugnisse in Excel um. Dabei wird das Kalkulationsschema direkt an einen mehrstufigen Betriebsabrechnungsbogen gekoppelt, so dass die Zuschlagssätze für die Gemeinkosten automatisch Berücksichtigung finden. Der BAB verzweigt seinerseits in weitere Tabellen, so dass auch Positionen wie kalkulatorische Kosten ins Kalkül gezogen werden.

Kalkulation von Eigenerzeugnissen — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Kennzahlen zur Aussendienst-Steuerung

Die Leistungen von Aussendienstmitarbeitern werden häufig nur nach den erzielten Umsätzen beurteilt. Nicht selten erhalten diese Firmenvertreter ein Fixum und eine Provision. In Wirklichkeit gibt es jedoch weitaus mehr Bewertungskriterien als den Deckungsbeitrag, die Anzahl der betreuten Kunden, die Anzahl der Kundenbesuche, das Reklamationsverhalten und viele mehr. Alle vorhanden Zahlen und Kriterien kann man sinnvoll an einer zuvor zu definierenden Zielvorgabe messen und mit den Leistungen anderer Aussendienstmitarbeiter des Unternehmens vergleichen. Dadurch ergeben sich Aussagen wie zum Beispiel: Der Mitarbeiter weicht jährlich um 50.000 CHF Deckungsbeitrag vom Durchschnitt seiner Kollegen ab. Um solche Aussagen zu erhalten, sind zum Teil sehr komplexe Berechnungen erforderlich. Diese nimmt Ihnen diese Excel-Vorlage ab. Die Anwendung verwaltet bis zu 55 Informationen für 25 Aussendienstmitarbeiter, verdichtet und analysiert diese.

Kennzahlen zur Aussendienst-Steuerung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Kosten-/Nutzenanalyse von Mailings (Eigen- und Fremdadressen)

Von Mailing-Adressen versprechen sich viele Unternehmen eine Umsatzsteigerung. Neue Kunden werden gewonnen, alte Kunden «aktiviert». Mit Mailings werden zwar zahlreiche Zielpersonen erreicht, andererseits verursachen sie unter dem Strich einen hohen Kostenfaktor. Umso wichtiger ist es, dass Sie eine genaue Analyse der voraussichtlichen Kosten und Erträge durchführen. Diese Excel-Vorlage bietet eine strukturierte Tabelle, die Sie bei dieser Aufgabe unterstützt. Dabei werden die Kosten für Eigen- und Fremdadressen verglichen und gleichzeitig analysiert, ob sich eine Mailing-Aktion lohnt oder nicht. Es werden sowohl Mailings mit eigenen als auch fremden Adressen geprüft.

Kosten- und Nutzenanalyse von Mailings — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Kostenerfassung Messeauftritt

Eine Messe ist ein wichtiger Teil der Distributionspolitik und dient der Beschaffung und dem Absatz von Waren. Für jede Branche gibt es mittlerweile eine Vielzahl spezialisierter Messen. Für die Teilnahme eines Unternehmens an einer Messe ist in der Regel ein Budget vorhanden. Um einen Überblick über die Kosten der Messeteilnahme zu haben, ist es sinnvoll, im Vorfeld alle zu erwartenden Kostenarten zu erfassen und aufzuaddieren. So sehen Sie schnell, welche Kosten bei der Messeteilnahme auf Sie zukommen. Diese Excel-Vorlage können Sie ebenso für die Endabrechnung der tatsächlich angefallenen Kosten verwenden. Durch die Gegenüberstellung der Plan- und der Ist-Kosten errechnen Sie die Abweichungen.

Kostenerfassung Messeauftritt — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Kundenattraktivität

Kunden sind von unterschiedlicher Bedeutung für ein Unternehmen. Es gibt pflegeleichte, aber auch komplizierte Kunden, die ständig unberechtigte Reklamationen haben oder bei denen Sie um Ihr Geld bangen müssen. Diese sind weniger interessant als Kunden, die bei gutem Umsatz ihre Rechnungen stets pünktlich begleichen. Wenn Sie wissen, welche Kunden attraktiv sind, können Sie die zur Verfügung stehende Zeit und die Humanressourcen auf diese Kunden konzentrieren, damit sich die Anstrengungen zur Steigerung der Kundenzufriedenheit auch wirklich lohnen.

Kundenattraktivität — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Kurzfristige Erfolgsrechnung

Auch der Verkauf muss wissen, ob erbrachte Leistungen und die dafür aufgewendeten Kosten in einem gesunden Verhältnis stehen. Um den Erfolg des Unternehmens möglichst frühzeitig erkennen zu können, wird die kurzfristige Erfolgsrechnung eingesetzt. Stufenweise werden Deckungsbeiträge, das Betriebsergebnis und letztendlich das Unternehmensergebnis ermittelt. Durch die Arbeit mit Plan- und Istwerten, lassen sich Abweichungen ermitteln. Auf diese Weise erhalten Sie nicht nur einen Überblick über die Unternehmenssituation, sondern Sie können auch differenziert feststellen, in welchen Bereichen negative Abweichungen zu verzeichnen sind. In der Praxis hat es sich bewährt, die kurzfristige Erfolgsrechnung monatlich durchzuführen.

Kurzfristige Erfolgsrechnung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Leistungsbeurteilung für Aussendienstmitarbeiter

Um Aussendienstmitarbeitende nach ihren Leistungen beurteilen zu können ist es wichtig, im Vorfeld gemeinsam in einem gemeinsamen Mitarbeitergespräch qualitative und quantitative Ziele festzulegen. Haben Sie gemeinsam die Ziele festgelegt, sollten Sie die Beurteilungskriterien genau definieren und die Soll-Standardleistungsergebnisse festhalten, damit der Mitarbeitende die Messlatte, an der er später gemessen wird, kennt. Nur so erreichen Sie, dass die festgelegten Ziele auch der Mitarbeitermotivation dienen. Nach einem vereinbarten Zeitraum, beispielsweise ein Jahr, wird nun gemessen, inwieweit die vereinbarten Ziele erreicht wurden.

Diese Excel-Vorlage unterstützt Sie bei der Vorbereitung eines Jahresmitarbeitergesprächs und der Leistungsbeurteilung Ihrer Aussendienstmitarbeiter und gibt Tipps zur Zielfindung. Für die Beurteilung wird ein Leistungsindex herangezogen, der anhand verschiedener Kriterien einen einfachen und einen gewichteten Index bildet.

Leistungsbeurteilung für Aussendienstmitarbeiter — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Liquiditätsplanung

Diese einfache Excel-Vorlage erlaubt eine übersichtliche Liquiditätsplanung auf Basis der Ergebnisplanung eines Unternehmens. Für laufende Ausgaben kann auch eine Herleitung der Werte aus der vergangenen Periode erfolgen. Für die Umsätze sollte jedoch eine genaue Planung erfolgen.

Liquiditätsplanung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Make or Buy-Analyse

Mittels der Make or Buy-Analyse wird abgeschätzt, ob Eigenerstellung (Make) oder Fremdbezug (Buy) von Produkten, Zwischenprodukten (auch Komponenten) oder auch Dienstleistungen für das Unternehmen vorteilhafter ist.

Make or Buy-Analyse — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Marketingplan

Ein Marketingplan bildet das Herzstück der Marketingarbeit. In ihm werden alle für die systematische Vorgehensweise im Marketing notwendigen Schritte und Entscheidungen schriftlich festgehalten. Marketingpläne können sich auf unterschiedliche Ebenen des Unternehmens beziehen, so etwa auf

  • das Gesamtunternehmen,
  • Unternehmensbereiche,
  • Produktbereiche
  • oder einzelne Produkte.

Inhalte und Strukturen von Marketingplänen unterscheiden sich häufig sehr. Diese Excel-Vorlage bietet Ihnen eine Grundstruktur an, die die zentralen Inhalte eines Marketingplans enthält. Den Plan können bzw. müssen Sie noch inhaltlich an die jeweilige Aufgabenstellung anpassen.

Marketingplan — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Marketingstrategien

Marketingstrategien sollen das Bestehen und den Erfolg Ihres Unternehmens in der Zukunft sichern. Sie beinhalten grundsätzliche und langfristig wirksame Entscheidungen, wo und wie sich Ihr Unternehmen auf dem Markt bewegen will.

Marketingstrategien — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Marktsättigung

Der Markt kann nur eine bestimmte Menge an Waren aufnehmen. Irgendwann ist eine Sättigungsgrenze erreicht, die einen darüber hinausgehenden Absatz unmöglich macht. An diesem Punkt ist es sinnvoll, das eigene Kerngeschäft auszuweiten und angrenzende Geschäftspotenziale zu nutzen. Mit dieser Excel-Vorlage können Sie die Marktsättigung Ihrer Absatzmärkte berechnen. So können Sie feststellen, ob Sie weiteres Wachstum mit bestehenden Märkten und Produkten erreichen können, oder ob Sie in neue Produkte und Märkte investieren sollten.

Marktsättigung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung

Die mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung bildet die Grundlage für aussagekräftige und zuverlässige Umsatz-, Kosten- und Gewinnanalysen und liefert wichtige Informationen für unternehmerische Entscheidungen. Durch die Mehrstufigkeit wird es möglich, nicht nur das Gesamtunternehmen zu beurteilen, sondern auch zu erkennen, auf welchen Ebenen der Erfolg des Unternehmens entsteht, wo Problemfelder sind und welches die kritischen Erfolgsfaktoren sind.

mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Messekontakte nach Region und Kundengrösse

Messen und Ausstellungen sind neben dem persönlichen Verkauf vor allem in der Investitionsgüterindustrie sehr geschätzte Vertriebswege. Dabei stehen oftmals nicht nur die tatsächlich getätigten Verkäufe im Vordergrund, sondern vor allem auch die Informationsvermittlung und die persönlichen Kontakte. Gerade in der Investitionsgüterindustrie bedeutet der Kauf neuer Anlagen hohe Investitionen, die nur nach einer umfassenden Beratung und Angebotsvergleichen getätigt werden. Hier bietet die Messeteilnahme eine gute Möglichkeit, um eigene Produkte zu präsentieren, persönliche Kontakte zwischen Anbieter und Nachfrager herzustellen und die Chance, Interessenten auf die eigenen Produkte aufmerksam zu machen.

Messekontakte nach Region und Kundengrösse — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Messeplanung

Eine Messe ist ein wichtiger Teil der Distributionspolitik und dient der Beschaffung und dem Absatz von Waren. Für jede Branche gibt es mittlerweile eine Vielzahl spezialisierter Messen.

Entscheiden Sie sich für die Teilnahme an einer Messe, geht die Vorbereitungszeit auch schon los. Bereits Monate im Voraus müssen Messeziele definiert, Standplätze gebucht und Messebauer informiert werden.

Messeplanung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage MIS-Finanztool

Das MIS-Finanztool bietet Ihnen eine praxiserprobte, einfach handhabbare und jederzeit einsetzbare Analyse und Beurteilung der finanziellen Lage Ihres Unternehmens.

MIS-Finanztool — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Online Neukundengewinnung

Die Neukundengewinnung über das Internet bietet Ihnen innovative Möglichkeiten der Akquisition, die gleichzeitig relativ kostengünstig sind. Hinterfragen sollten Sie aber immer, welche realistischen Chancen für Ihr Unternehmen gegeben sind. In der Regel wird die Neukundengewinnung über das Internet eher eine Ergänzung herkömmlicher Massnahmen als die alleinige Massnahme sein.

Online Neukundengewinnung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Outbound Personalanforderung

Das Telefon ist ein ideales Instrument zur Kundengewinnung und Kundenbindung. Durch Telefonmarketing sind Sie in der Lage, bereits bestehende Beziehungen zu Kunden und Geschäftspartnern zu pflegen, Umfragen durchzuführen oder neue Kunden zu akquirieren. Vielfach wird das Telefon im Vertriebsbereich für die Vereinbarung von Kundenterminen, Produktpräsentationen und Beratung genutzt. Beim Telefonmarketing unterscheidet man Outbound (ausgehende Anrufe) und Inbound (eingehende Anrufe). Die Kapazität von Outbound-Gesprächen lässt sich relativ leicht durchführen.

Outbound Personalanforderung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Preiselastizität

Die Preiselastizität gibt an, wie stark die Nachfrage (das Angebot) nach einem Produkt auf eine Preisänderung reagiert. Sie ist definiert als die prozentuale Veränderung der nachgefragten Menge eines Produktes im Verhältnis zur prozentualen Veränderung des Preises dieses Produktes.

Preiselastizität — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Produktbeibehaltungsindex

In Literatur und Praxis wird häufig mit einem Sieben-Fragen-Katalog der Produktbeibehaltungsindex eines Produkts überprüft. Die Beantwortung der Fragen schlägt sich auf einer numerischen Skala nieder. Die einzelnen Fragen haben eine unterschiedliche Gewichtung nach Schwerpunkten. Aus dem Produkt des zugeordneten Skalenwertes mit dem Gewichtungsfaktor ergibt sich eine gewichtete Bewertungsziffer. Die Summe aller Faktoren bildet den Produktbeibehaltungsindex.

Produktbeibehaltungsindex ermitteln — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Produktbewertung

In Mehrproduktunternehmen muss aufgrund von Produktveralterungen das Produktprogramm ständig im Hinblick auf die Notwendigkeit potenzieller Produkteliminierungen analysiert werden. Dies setzt eine systematische Vorgehensweise in Verbindung mit einer sinnvollen Bewertung von quantitativen und qualitativen Kriterien der Produkte voraus. Ein Produktbewertungsbogen hilft bei der Entscheidung über die Beibehaltung oder das Streichen des Produkts.

Produktbewertung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Produktgruppenanalyse

Anhand der Verteilung der Umsätze und Absatzmengen auf die verschiedenen Produkte wird ersichtlich, welche Erzeugnisse Ihre Hauptumsatz- und Hauptleistungsträger sind. Eine Produktgruppenanalyse ist daher für viele Unternehmer und Führungskräfte sehr aufschlussreich, egal, ob es um Ihr Unternehmen gut oder schlecht bestellt ist. Um herauszufinden, bei welchen Gruppen besonders gute Ergebnisse erzielt werden und wo es hakt, werden Produktgruppenanalysen durchgeführt. Mit Hilfe dieser Excel-Vorlage lassen sich bis zu fünf Produktgruppen vergleichen. Die Produktgruppen können Sie an die Bedürfnisse Ihres Unternehmens anpassen und frei definieren.

Produktgruppenanalyse — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Produktneueinführung

Produktlebenszyklen werden kürzer, es steigen die Aufwendungen für Forschung, Entwicklung und Markteinführung. Der Zeitraum, in dem mit einem neuen Produkt diese Kosten erwirtschaftet und Gewinn erzielt werden muss, wird ständig kleiner.

Produktneueinführung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Projektkalkulation

Immer mehr Arbeiten in den Unternehmen werden in Projektform abgewickelt. Gründe hierfür sind u.a. entsprechende Aufgabenstellungen, die ganz bewusst in Projekten formuliert werden, weil sie beispielsweise nur einen zeitlich befristeten Horizont haben. Grössere organisatorische Änderungen im Betrieb oder die Zusammenlegung von Betriebsteilen bzw. ganzer Unternehmen werden meist als Projektaufgabe formuliert, da diese Arbeiten nicht innerhalb der klassischen Unternehmensorganisation von den Mitarbeitenden zusätzlich übernommen werden können. Die Arbeit in Projekten ist für viele Betriebe auch eine Möglichkeit, wichtige Vorhaben ausserhalb der teilweise festgefahrenen und hierarchischen Unternehmensstrukturen zu erledigen. Das bedeutet für die Betriebswirtschaft, dass an die Kalkulation und Steuerung von Projekten andere Anforderung gestellt werden müssen, als beispielsweise an die klassische Kalkulation von Produkten oder Leistungen.

Projektkalkulation — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Rabattanalyse mit Nutzenprovisionsrechnung

Mithilfe der Rabatt-Analyse können zunächst die Folgen aufgezeigt werden, die dem Unternehmen drohen, wenn ein ungeplanter Rabatt für einzelne oder mehrere Produkte gewährt wird. Diese Folgen lassen sich mit dieser Excel-Vorlage für ein bzw. mehrere Produkte, Artikelgruppen oder für das ganze Unternehmen aufzeigen. Darüber hinaus ist es möglich zu bestimmen, wie viele Erzeugnisse zusätzlich verkauft werden müssten, um den ursprünglich geplanten Gewinnbeitrag doch noch zu erreichen. Die Rabatt-Analyse zeigt Vertrieb und Controlling also direkt auf, ob die Gewährung eines ungeplanten Rabatts möglich bzw. sinnvoll ist. Eine ausführliche Anleitung ist im Tool integriert.

Rabattanalyse mit Nutzenprovisionsrechnung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Rentabilitätskennzahlen

Um ein Unternehmen dauerhaft erfolgreich zu leiten, ist eine ganzheitliche Betrachtungsweise erforderlich. Die Unternehmensleitung und die Führungskräfte müssen die Zusammenhänge und Abhängigkeiten im Unternehmen klar erkennen, um gute Entscheidungen treffen zu können. Kennzahlensysteme sind in diesem Zusammenhang hilfreich und haben sich als Entscheidungsinstrument in zahlreichen Unternehmen bewährt. Betriebliche Kennziffern dienen dabei als Massstabwerte für innerbetriebliche und zwischenbetriebliche Vergleiche sowie der Kontrolle des Betriebsergebnisses. Sie beruhen auf bestimmten betrieblichen Daten und besitzen eine konzentrierte Aussagekraft über diese Daten.

Rentabilitätskennzahlen — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Telefonmarketing-Aktion planen

Beim Telefonmarketing (TM) wird das Telefon systematisch zur Gewinnung von Kunden, zur Kundenbetreuung und -bindung sowie zur Unterstützung des Vertriebs und zu Servicezwecken eingesetzt. Grundsätzlich unterscheidet man beim TM in Inbound und Outbound. Inbound ist passives Telefonmarketing: Der Agent (so werden die Mitarbeitenden in Call-Center bezeichnet) nimmt die Anrufe entgegen, die für einen Kunden eingehen, unternimmt aber selbst keine Anrufe nach aussen. Ein typisches Telefonat im Inbound ist die Bestellannahme. Beim Outbound geht der Anruf aktiv vom Call-Center aus. Ein Beispiel: Das Call-Center ruft regelmässig Einzelhändler an und informiert sie über die neuen Produkte eines Markenherstellers.

Telefonmarketing-Aktion — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Trendanalyse

Diese Excel-Vorlage ermittelt den voraussichtlichen Umsatz mit Hilfe der Trendfunktion unter Berücksichtigung der vergangenen zehn Jahre. Zur besseren unternehmerischen Planung setzen Unternehmen häufig Prognoseverfahren ein, um zukunftsbezogene Entscheidungen treffen zu können. In der Regel werden dabei Vergangenheitsdaten in die Zukunft projiziert.

Trendanalyse — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Umsatzanalyse

Im Rahmen der Absatzkontrolle können Sie mittels einer Umsatzanalyse überprüfen, in welchem Umfang Ihre Umsatz-Planziele erreicht wurden und ob die Aktionen der Planung entsprechend durchgeführt wurden. Diese Analyse liefert Ihnen erste Ansatzpunkte, in welchem Bereich Schwachpunkte vorhanden sind und wo die Erfolgschancen liegen. Zur Untersuchung der Schwachstellen werden Umsatzanalysen herangezogen, die die Verteilung der Umsatzstruktur auswerten. Mit Hilfe dieser Excel-Vorlage erhalten Sie einen Überblick über Ihre Umsatzstrukturen, die Verteilung des Umsatzes, der Kunden und Rechnungen nach Klassen.

Umsatzanalyse — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Umsatzplanung anhand linearer Trends

Eine wirkungsvolle Marktbearbeitung setzt durchdachte Entscheidungen und gut vorbereitete Massnahmen voraus. Sinn und Zweck der Absatzplanung ist es, eben diese beiden Voraussetzungen zu schaffen und neben den Absatzmassnahmen und Vertriebskosten die Absatzziele zu definieren. Dabei spielen die voraussichtlichen Umsätze eine wichtige Rolle. Ausgangspunkt für eine realistische Umsatzplanung ist das künftige Absatzpotential des Firmenmarktes, die Marktposition des Unternehmens und die Mittel, die dem Betrieb zur Verfügung stehen.

Umsatzplanung anhand linearer Trends — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Umsatzvergleich

Die wirkungsvolle Marktbearbeitung setzt durchdachte Entscheidungen und vorbereitete Massnahmen voraus. Analysen und Statistiken sind in diesem Zusammenhang eine wichtige Entscheidungsbasis, vor allem die Vertriebsstatistik wird häufig eingesetzt. Um zukünftige Markt- und Absatzentwicklungen zu bestimmen, ist es erforderlich, den Umsatz der Vergangenheit zu erfassen und die Umsatzentwicklung zu analysieren. In diesem Zusammenhang kann der Umsatz nach verschiedenen Merkmalen, wie z.B. nach Vertreter, Verkaufsgebieten oder Produkten gegliedert werden, damit Sie aus der Umsatzstatistik Erkenntnisse gewinnen können. Durch die Analyse der Umsatzentwicklung sollen in erster Linie die die Entwicklung bestimmenden Einflussfaktoren auf die Wirksamkeit des vom Betrieb eingesetzten absatzpolitischen Instrumentariums erkannt werden.

Umsatzvergleich — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Verkaufsmesszahlen, Vertriebskennzahlen und Umsatzkennzahlen

Die Kontrolle der Marketingaktivitäten darf sich nicht nur auf den Zielerreichungsgrad beschränken, sondern Sie sollten zusätzlich auch immer die Effizienz der ausgewählten Instrumente überprüfen. Im Rahmen der Marketingkontrolle wird dabei insbesondere auf Kennzahlen zurückgegriffen. Kennzahlen sind ein unerlässliches Instrument zur Steuerung und Führung eines Unternehmens. Auch aus dem Vertriebsbereich sind sie nicht wegzudenken. Verkaufsmesszahlen bilden eine wichtige Grundlage für betriebliche Entscheidungen. Sie verdichten komplexe Sachverhalte und zeigen dem Betrachter auf diese Weise schnell und prägnant wichtige Einzelinformationen.

Kennzahlen Marketing — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Vertriebskostenrechnung

Die Einteilung eines Unternehmens in Kostenstellen ist notwendig, um die Kosten nach dem Ort ihrer Entstehung zu erfassen. In diesem Zusammen-hang gibt es Vertriebsstellen wie z. B. Verkaufsabteilung, Werbung, Öffentlichkeitsarbeit oder Versand, die sich um die Veräusserung der Waren bzw. Leistungen kümmern. Die Vertriebskostenrechnung kann in die Gesamtkostenrechnung des Unternehmens integriert werden und darüber hinaus, wie in dieser Musterlösung, als eigenständiges Kontrollinstrument geführt werden. Dabei werden die einzelnen Kostenkategorien wie Gehälter, Spesen, Fahrtkosten etc. den Kostenstellen zugeordnet.  Auf diese Weise ergibt sich eine Verdichtung der Kosten sowohl nach Kostenstellen als auch nach Kostenarten. Durch das Erfassen von Vorjahres- und Planwerten sind ausserdem Abweichungsanalysen möglich.

Vertriebskostenrechnung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Vor- und Nachkalkulation

Mit dieser Excel-Vorlage  entscheiden Sie im Einzelfall sehr schnell, wo Ihre Preisuntergrenze ist, bevor Sie ein detailliertes Angebot erstellen. Über die Nachkalkulation können Sie schnell feststellen, ob der Auftrag Gewinn bringend abgewickelt wurde. In den Stammdaten legen Sie die Basis für die Kalkulation fest (Beispielhaft sind in der Excel-Vorlage die Daten für Montagekräfte der Wohnbau GmbH eingefügt. Selbstverständlich können Sie die Daten via Stammdaten einfach und schnell nach Ihren Bedürfnissen anpassen). Diese Excel-Vorlage verfolgt zwei Ziele:

  • Vor der Abgabe eines Angebots festzustellen, wie viel Gewinn an diesem Auftrag übrig bleiben würde.
  • Nach der Abarbeitung des Auftrags zu sehen, ob die Planung realisiert wurde.

Vor- und Nachkalkulation — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Wertanalyse für Produkte und Prozesse

Mit dieser Excel-Vorlage erstellen Sie eine Produktwertanalyse und eine Gemeinkostenwertanalyse.

Produktwertanalyse

Mit dieser einfachen Wertanalyse lassen sich die Materialpositionen herausfinden, die den höchsten Wert an einer Baugruppe oder einem Produkt haben. Basis ist die zugrundeliegende Stückliste. Durch die Eingabe der Kostensenkungspotenziale für jede Position können Sie berechnen, ob und wie Sie den gewünschten Zielpreis erreichen.

Gemeinkostenwertanalyse

Diese einfache Gemeinkostenwertanalyse orientiert sich im Rahmen von Kostensenkungsprojekten an den Prozessschritten bei der Herstellung eines Produktes oder einer Baugruppe. Sie sehen das Zustandekommen der Herstellkosten als Summe der jeweiligen Prozesskosten. Hier setzen Sie mit Ihren Kostensenkungsmassnahmen an.

Wertanalyse für Produkte und Prozesse — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage Zielgruppenanalyse

Der Markterfolg basiert heute zu einem grossen Teil darauf, dass die richtigen Zielgruppen mit den richtigen Massnahmen angesprochen werden. Zielgruppen sind dabei diejenigen Nachfrager (Endverbraucher oder Unternehmen), die für ein Produkt oder eine Dienstleistung als Abnehmer angesprochen werden sollen.

Zielgruppenanalyse — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage zur Berechnung der Mutterschaftsentschädigung

Eine schwangere Mitarbeiterin möchte wissen wie hoch die Mutterschaftsentschädigung ausfallen wird? Mit diesem Excel-Rechner ermitteln Sie dies ganz einfach, ohne Formelfrust und ganz schnell.

Berechnung der Mutterschaftsentschädigung — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage zur Berechnung der Rentenkürzung bei AHV-Vorbezug

Ein Angestellter will sich frühpensionieren lassen und möchte wissen, um wie viel die Rente bei Vorbezug gekürzt wird? Mit dieser Excel-Vorlage berechnen Sie dies ganz einfach und schnell.

Rentenkürzung bei AHV-Vorbezug berechnen — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage zur Berechnung des Höchstbetrags des versicherten Verdienstes nach UVG

Mit dieser Excel-Vorlage ermitteln Sieunkompliziert den Höchstbetrag des versicherten Verdienstes nach UVG, die Integritätsentschädigung und die Komplementärrentengrenze und können Ihren Mitarbeitenden kompetent Auskunft geben.

Höchstbetrag versicherter Verdienstes nach UVG — mehr Infos!

 

Excel-Vorlage zur Berechnung von UVG-Leistungen

Gerade nach einem Unfall ist die Betreuung durch die Personalabteilung sehr wichtig, vor allem wenn es um die Frage nach der Höhe des Unfalltaggeldes geht. Mit dieser professionellen Excel-Vorlage, das auf den entsprechenden gesetzlichen Sätzen aufbaut, berechnen Sie die Leistungen nach UVG schnell und ohne Formelfrust.

UVG-Leistungen berechnen — mehr Infos!

 

Investitionsrechnungsverfahren zur Ermittlung des internen Zinssatzes

Mit steigender Kapitalintensität erlangt eine rentabilitätsorientierte Kapitalbudgetierung und Kapitallenkung eine immer grössere Bedeutung. Kapitalintensive Unternehmen sollten sich deshalb für ein durchgängig rentabilitätsorientiertes Controlling-Konzept entscheiden, das nicht nur über die Umsatzrendite, sondern vor allem über die Rentabilität des geschäftsfeldspezifisch und unternehmensspezifisch investierten Kapitals informiert.

Nach der praxisbewährten Methode des internen Zinssatzes kann man die Rentabilität einzelner Investitionsprojekte genau berechnen. Der interne Zinssatz fungiert als kritischer Sollzinssatz. Investitions-Controller können sich bei der Steuerung und Optimierung von Investitionsprogrammen an diesem Rentabilitätsmass orientieren.

Ermittlung des internen Zinssatzes — mehr Infos!

 

Lohnfortzahlung bei Krankheit mit Krankentaggeldversicherung

Ein Arbeitnehmender, welcher in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis bei Ihnen beschäftigt ist, hat sich bei Ihnen für unbestimmte Zeit krankgemeldet. Er gibt an, dass er zu 100% arbeitsunfähig ist. Was gilt es nun bei der Lohnfortzahlung zu beachten, wenn Sie eine Krankentaggeld-Versicherung (KTG) abgeschlossen haben? Welche Lohnfortzahlung muss der Betrieb erfüllen und wie lange dauert diese? Was ist zu tun, damit die Krankentaggeld-Versicherung Leistungen erbringt und wie werden diese verrechnet? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt in diesem Fall vorgehen müssen!

Lohnfortzahlung Krankheit mit Krankentaggeld — mehr Infos!

 

Lohnfortzahlung bei Krankheit ohne Krankentaggeldversicherung

Ein Arbeitnehmender, welcher in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis bei Ihnen beschäftigt ist, hat sich bei Ihnen für unbestimmte Zeit krankgemeldet. Er gibt an, dass er zu 100% arbeitsunfähig ist. Was gilt es nun bei der Lohnfortzahlung zu beachten? Welche Voraussetzungen müssen für eine Lohnfortzahlung erfüllt sein? Wie lange kann die Lohnfortzahlung erfolgen und wie berechnen Sie den Krankenlohn? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt in diesem Fall vorgehen. Und zum Abschluss erhalten Sie noch einen Hinweis zum Kündigungsschutz.

Lohnfortzahlung bei Krankheit — mehr Infos!

 

Lohnfortzahlung bei Mutterschaft

Eine langjährige Mitarbeiterin in Ihrem Unternehmen sieht Mutterfreuden entgegen. Sie möchte nun von Ihnen als Personalleiter/in wissen, wie die Lohnfortzahlung während ihres Mutterschaftsurlaubs geregelt ist und in welcher Höhe diese für sie ausfallen wird. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt diese rechtssichere Auskunft ermitteln.

Lohnfortzahlung bei Mutterschaft — mehr Infos!

 

Lohnfortzahlung bei Unfall

Ein Arbeitnehmender, welcher in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis bei Ihnen beschäftigt ist, erleidet einen Unfall. Er ist mehr als 3 Kalendertage (also mehr als Unfalltag und die anschliessenden 2 Tage) ganz oder teilweise arbeitsunfähig. Wer ist leistungspflichtig? Was gilt es nun bei der Lohnfortzahlung zu beachten? Welche Voraussetzungen müssen für eine Lohnfortzahlung bei Unfall erfüllt sein? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt in diesem Fall vorgehen.

Lohnfortzahlung bei Unfall — mehr Infos!

 

Quickcheck Ertrags- und Finanzanalyse

Diese Excel-Lösung verschafft Ihnen einen schnellen Überblick über die wirtschaftliche und finanzielle Situation und über die Entwicklung Ihres Unternehmens. Und das nicht in schwer verständlichem Berater-«Chinesisch», sondern in Schulnoten und einfachen, leicht nachvollziehbaren Kennzahlen:

  • Eigenkapitalquote
  • Gesamtkapitalrentabilität
  • Working Capital
  • Schuldentilgungsdauer in Jahren
  • Cash-Flow-Rate

Ertrags- und Finanzanalyse — mehr Infos!

 

So berechnen Sie den Ferienanspruch für Ihre Teilzeitmitarbeitenden

Der Ferienanspruch in Ihrem Unternehmen beträgt 5 Wochen / Jahr. Sie beschäftigen vier Teilzeitmitarbeitende. Es gibt immer wieder Auseinandersetzungen bei der Berechnung des Ferienanspruchs. Die Wochenarbeitszeit beträgt 40 Stunden bei einem Vollzeitpensum.

  • Mitarbeiterin A arbeitet 60% Teilzeit. Sie arbeitet jeweils Dienstag und Mittwoch den ganzen Tag und Donnerstag und Freitag am Vormittag.
  • Mitarbeiter B arbeitet 80% Teilzeit. Er arbeitet jeweils Montag bis Freitag 6.4 Stunden.
  • Mitarbeiterin C ist zu 60% angestellt. Sie arbeitet jeweils Mittwoch bis Freitag. Sie hat per 30. September gekündigt. 1.5 Tage Ferien hat sie aus dem letzten Jahr noch zu gut. Im laufenden Jahr hat sie bereits 8.5 Ferientage bezogen.
  • Mitarbeiter D arbeitet 50% jeweils am Vormittag. Er tritt Anfang Juni in die Firma ein.

Mit dieser Praxislösung sind Sie imstande für alle Ihre Teilzeitmitarbeitenden den Ferienanspruch zu berechnen.

Tipp: Hier finden Sie alle Muster, Vorlagen und Rechner in einem Download, um ein Teilzeitarbeitsverhältnis vom Vertragsabschluss bis zur Berechnung des Ferienanspruches korrekt zu regeln.

Ferienanspruch Teilzeit — mehr Infos!

 

So erstellen Sie eine Stundenlohnabrechnung mit Berücksichtigung von Ferien- und Feiertagen

Sie haben einen Mitarbeitenden auf Stundenlohnbasis eingestellt. Nun müssen Sie die Stundenlohnabrechnung mit der Berücksichtigung der Ferien und Feiertage erstellen. Ihr Mitarbeitender hat einen Monatslohn von CHF 4550.- (x 13), er arbeitet 42 Stunden und hat einen Ferienanspruch von 20 Tagen. Der Feiertagsanspruch beträgt 9 Tage.

Tipp: Hier finden Sie alle Muster, Vorlagen und Rechner in einem Download, um ein Arbeitsverhältnis im Stundenlohn vom Vertragsabschluss bis zur Lohnabrechnung korrekt zu regeln.

Stundenlohnabrechnung Ferien Feiertage — mehr Infos!

 

Working Capital - Planung und Steuerung

Das Working Capital ist eine wichtige Kenngrösse zur Beurteilung der Liquidität eines Unternehmens und wird ermittelt, indem man vom Umlaufvermögen die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen abzieht. Es wird auch als Nettoumlaufvermögen bezeichnet.

Im Working Capital, vor allem in Forderungen und Beständen, ist in der Regel in erheblichem Mass Kapital gebunden. Vielfach ist zu beobachten, dass eine Kapitalbindung in der vorgefundenen Höhe nicht erforderlich ist, da sich die Betriebe nicht konsequent darum bemühen, Forderungen, Bestände (Vorräte) und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen auf ein für sie absolut notwendiges Mass zu reduzieren. Dieses Excel-Tool unterstützt Sie dabei, das Working Capital auf das notwendige Mass zu reduzieren.

Working Capital — mehr Infos!

 

Working Capital Management - Möglichkeiten zur Optimierung

In Zeiten wirtschaftlicher Stagnation ist es häufig einfacher, die Kapitalrentabilität durch Reduzierung des gebundenen Kapitals als durch eine Erhöhung der Umsatzrentabilität zu steigern. Hier bieten gerade die Verkürzung der Forderungslaufzeiten sowie Effizienzsteigerungen bei den Prozessen «Rechnungsstellung» und «Reklamationsbearbeitung» meist ein hohes Verbesserungspotenzial.

Working Capital Management — mehr Infos!

 





Qualitäts-Garantie

Alle Informationen und Arbeitshilfen auf die-
sem Portal sind sorg-
fältig und gewissenhaft geprüft. Die Inhalte werden von Experten laufend aktualisiert und überarbeitet.

Alle rechtlichen Doku-
mente und Verträge orientieren sich nach Schweizer Recht und sind entsprechend ge-
kennzeichnet.

100% geprüfte Qualität
Schweizer Original